NEWS NEWS NEWS! AURORA verlängert bis Ende 2021 + AURORA School for ARtists Digital

Wir freuen uns sehr: Die EFRE-Förderung der AURORA School for ARtists wurde verlängert bis Ende Dezember 2021!

Damit haben wir jetzt noch etwas mehr Zeit, Augmented Reality in die Kreativszene Berlins zu bringen – und jetzt auch über rein virtuelle Formate. Wir haben dahingehend zwei Wege gewählt:

1) Seit Oktober 2020 gibt es die AURORA School for ARtists Digital: Das AURORA-Team hat keine Mühen gescheut, um kurze, aber extrem informative Videotutorials zu klassischen Fragen, Tipps und Kniffen rund um den Einstieg in die Entwicklung von Augmented-Reality-Anwendungen zu drehen. Schaut mal rein und gebt uns gerne Feedback!

2) SAVE THE DATE: Vom 12.–23.04.2021 planen wir auch wieder Live-Kurse, allerdings aktuell per ZOOM, und zwar pro Kurs ca. 5 Stunden (inklusive einer Stunde Pause). Momentan sind wir dabei, die Termine festzulegen und das Anmeldeformular entsprechend zu aktualisieren, damit Ihr Euch noch ab Januar/Februar 2021 anmelden könnt! Im Unterschied zu den analogen Kursen wird es aber eher darum gehen, mitzuverfolgen und nachzuvollziehen – paralleles Mitmachen inklusive begleitender Unterstützung durch unsere Expert/innen lässt sich digital nicht gut umsetzen.

AURORA-Workshop beim 34. Stuttgarter Filmwinter

Wie funktioniert eigentlich Augmented Reality (AR)? Gibt es überzeugende Beispiele im Bereich der darstellenden Künste? Was muss man wissen, um mit AR zu experimentieren? Und wie läuft eigentlich so ein Entwicklungsprozess?

Unter dem Titel Augmented Reality in den performativen Künsten gaben Dagmar Schürrer, Maja Stark und Leonid Barsht vom AURORA-Team am 12.01.2021 zusammen mit der AURORA-Alumna Anke Schiemann einen Einblick in die Welt der AR.

Am konkreten Projekt O.B.E. Ego Passages, in dessen Rahmen Anke Schiemann mit einer Tänzerin zusammengearbeitet hat, zeichneten sie den Workflow von der Skizze bis zum AR-Werk nach.

Nicht zuletzt stellen sie das Format AURORA School for ARtists Digital vor, das wie die Präsenzkurse in Berlin gratis ist, zusätzlich aber von überall abgerufen werden kann.

Wir danken Christiane Hütter für die Vermittlung und Marcus Kohlbach für die angenehme Zusammenarbeit!

>> Link zum Filmwinter-Workshop

© Foto: Urban AR Productions

Premiere von KARLA der Urban AR Productions

Viele Vorbereitungen und viel Herzblut der hinter Urban AR Productions steckenden Künstlerinnen Julia Laube (Bühnenbildnerin) und Olga Lang (Autorin) flossen in Webauftritt, Kartenverkauf und die Premiere für die bereits im 4. Quartal 2019 fertiggestellte Anwendung UrbanAR im öffentlichen Raum rund um die geschichtsträchtige Karl-Marx-Allee in Berlin vom 25.–27.09.2020.

Wir freuen uns auch über den wohlwollenden Artikel in der Berliner Zeitung zum performativen Projekt aus dem AURORA-Produktionslabor!

 

 

© Foto: Urban AR Productions

Premiere von O.B.E. Ego Passages von Anke Schiemann

Nachdem die Premiere von Anke Schiemanns AR-Tanzperformance O.B.E. Ego Passages als Teil des Performing Arts Festivals 2020 coronabedingt entfallen musste, wurde sie in leicht abgeänderter Form vom 17.–27.09.2020 auf dem Holzmarkt in Berlin-Mitte weitestgehend kontaktlos nachgeholt.

Die ortspezifische Arbeit ist eine Auseinandersetzung mit der Natur des Bewusstseins durch das Medium einer Tänzerin. Die benötigte Anwendung EgoPassages lässt sich über Anke Schiemanns Webseite herunterladen. Als Trigger des virtuellen Contents dienten große, extra dafür platzierte Poster.

Link zum Dokumentationsvideo: https://vimeo.com/443371205 (28.10.2020).

 

 

© Foto: Anke Schiemann

ZOOM-IN #2: Kunst und Augmented Reality

Für die zweite Ausgabe der Reihe Zoom-In: Digitalisierung in Kunst und Kultur am 20.08.2020 kooperiert der Kulturförderpunkt Berlin mit der AURORA School for ARtists und wir begeben uns in andere Realitäten: Wir tauchen ein in die Geschichte von AR, lassen uns die technischen Grundlagen erläutern und lernen AR-Anwendungen in Kunst und Kultur kennen.

Allem voran beschäftigen wir uns in dieser Ausgabe mit dem Potenzial von AR, werfen aber auch einen Blick auf die Diskrepanz zwischen der allgemeinen Vorstellung und den tatsächlichen Möglichkeiten der digital erweiterten Realität. Außerdem erfahren wir mehr über den feinen Unterschied zur XR (Extended Reality) und das in Kürze startende EU-Projekt für freie Kreative XR_Unites. Wir haben wieder spannende Projektemacher*innen eingeladen, die euch mitnehmen und Einblicke geben in den State-of-the-Art von AR in Kunst und Kultur.

Zoomt rein und erfahrt mehr!

Termin
20.08.2020, 16–18 Uhr

Referent*innen
Maja Stark & Leonid Barsht | AURORA School for ARtists
Anke von der Heide | MIRAR
Theresa Reiwer | theresareiwer.de
Oliver Proske | Nico and the Navigators

Zu mehr Infos und der Anmeldung geht es hier.

© Foto: Alexander Rentsch