PHYLLIS JOSEFINE

previous arrow
next arrow
Slider

DVVVDVVV (XR RE_VIVED CLOTHINGPIECES)

2019
reflektierende Farbe auf Kleidung
Dimensionen variabel
Unterstützende Entwicklerin: Denise Bischof

 

Grafik, elektronische Musik, Gesang, Medienkunst, bemalte Kleidung – das facettenreiche künstlerische Werk von Phyllis Josefine alias dvdv (gesprochen „dada“) verbindet sich zu einem eigenen synästhetischen wie interaktiven Kosmos, in den man beim Besuch ihrer selbst programmierter Website ein Stück weit eintauchen kann. Durch ihre Experimentierfreudigkeit zwischen analoger und digitaler Welt ist die Künstlerin gewissermaßen prädestiniert für Augmented Reality, durch die sie all ihren kreativen Output in einer vielschichtigen Arbeit bündeln kann.

Im Dunkeln getragener Kleidung kommt in Josefines AR-Kunst eine zentrale Rolle zu. Sie lässt an Tanzflächen, Clubsessel und Bars denken, in deren Schatten man sich besonders gut so geben kann, wie man ist oder wie sein will, wo sich Freiheit und Individualismus nicht zuletzt in Form von – mitunter extravaganter bis hin zu künstlerischer – Bekleidung manifestieren. Gleichzeitig verwischen Schatten Konturen und Gesichtszüge, die analoge Realität wird visuell schwieriger erfassbar. In diesem Kontext erweckt Josefine Kleidung zu einem neuen, virtuellen Leben. Drei Mäntel bemalt sie hierfür mit eigens entwickelter reflektierender Textilfarbe. Da AR nur bei guten Lichtverhältnissen funktioniert, wird mithilfe eines Scripts die smartphoneinterne Taschenlampe angeschaltet und auf die Bemalung gehalten. Der Marker reflektiert daraufhin das auftreffende Licht in die dunkle Umgebung – ein Effekt, der in der AR-Anwendung durch Partikeleffekte und Formen überlagert wird, die in Unity erstellt und adaptiert werden können. Darüber hinaus lösen die Marker raumgreifende Animationen und Sounds aus. Zum Auslösen verschiedener Events wurde ein Zeitschalter programmiert, welcher die Dauer und die Position des Markers aufnimmt und dementsprechend verschiedene virtuelle Elemente einblendet. Ebenfalls können verschiedene gleichzeitig erfasste Marker im Zusammenspiel unterschiedliche Ereignisse auslösen, wodurch eine spielerische Form der Interaktivität gegeben ist.

Verstärkt durch die Dunkelheit, die den realen Raum förmlich absorbiert, entfaltet sich die Kleidung durch AR zu einer weiteren, jedoch nun virtuellen, den sie tragenden Menschen teils umgebenden, teils weiterschwebenden Hülle aus individuellen Visuals und Tracks von der unveröffentlichten EP What is the opposite of ambivalence der Künstlerin. Es scheint aber auch, als werde der Kosmos der Künstlerin ins Dreidimensionale übertragen, um hier einen unendlich wirkenden digitalen Raum zu bespielen und mit den Anwesenden zu teilen. Das Materielle tritt dabei in den Hintergrund zugunsten Josefines geistiger Schöpfung, die als ephemeres Spektakel aufscheint, um Betrachtende in eine Trance aus Licht und Musik zu versetzen.

Text: Maja Stark

Über die Künstlerin

Phyllis Josefine aka dvdv ist eine intermediale Künstlerin, Musikerin und Autodidaktin, die sich nur selten auf ein Medium beschränkt. Fokussierte sie sich anfangs auf experimentelle Videos und Grafik, begann sie 2014 Musik zu produzieren, zu singen und ihre eigene Kleidungsbemalung zu entwerfen. 2017 entwickelte sie eine eigene interaktive Webseite für ihr Debütalbum mit dem Alias dvdv. Sie war an der Enstehung des Smart-Films The Future Is Not Unwritten von Susanne Steinmassl beteiligt, einem endlosen und sich selbst generierenden Film über Transhumanismus und Künstliche Intelligenz. Phyllis Arbeiten wurden in zahlreichen Online-Magazinen wie NOWNESS, The Creators, FELT ZINE, AQNB oder The Golden Boy Press veröffentlicht. The Future Is Not Unwritten wurde unter anderem ausgestellt im Goethe Institut in Japan, bei SXSW in Texas und der MCBW – Munich Creative Business Week.