DAGMAR SCHÜRRER

Play
previous arrow
next arrow
Slider

VIRTUALIZED AR


2020

AR-Videoinstallation
Zweiteilig, 10:55 min
Unterstützende Entwickler*innen: Leonid Barsht und Elisabeth Thielen

 

Dagmar Schürrers zweiteilige Videoarbeit VIRTUALIZED besticht durch ihre Materialität, ohne materiell zu sein. Sie verführt durch ihre Haptik, ohne greifbar zu sein. Sie verstört durch organische Formen und Sounds, die größtenteils artifiziell sind. Der Fokus der Künstlerin liegt auf dem Virtuellen, das sie in Übereinstimmung mit dem Philosophen Pierre Levy nicht als Illusion oder Fälschung, sondern als zusätzliche Ebene zum Realen und Aktuellen versteht: ein Zustand des Möglichen, von materieller Präsenz und geografischer Verortung losgelöst – wie Träume oder Erinnerungen ein vages Gefüge vor der eigentlichen Aktualisierung im Realen, ständig im Fluss und vielfach verteilt, schwebend am Übergang und eigenen Gesetzen unterworfen. Virtuos experimentiert die Künstlerin mit Augmented Reality: Ausgelöst durch einzelne Videostills, lässt sie ihre Bildwelten aus den Screens ausbrechen. Man betritt einen virtuellen Raum, einee 3D-Collage aus digitalen objects trouvés und Kreationen der Künstlerin. Hier eröffnet das Changieren zwischen konkret figürlichen und abstrakten Inhalten ein breites Feld von Assoziationsketten, die auf Vertrautes verweisen und zugleich Neues implizieren.

Text: Dagmar Schürrer & Maja Stark

Über die Künstlerin:

Dagmar Schürrer is a media artist based in Berlin, Germany. The digital image, found and generated, is her material to form a visual language beyond analogue perception, reflecting on the possibility of creating new worlds and stories in digital space by following a subjective system of ordering. She assembles found footage, digitally generated objects and animations, text, drawings and sound to form intricate video montages, evocative of painting, collage and poetry. She holds a degree in Fine Art from Central Saint Martin´s College in London, UK. Her work has been exhibited internationally, amongst others at the New Contemporaries at the ICA London, the Impakt Festival in Utrecht, NL, the Moscow Biennale for Young Art, Transmediale Vorspiel in Berlin and LUX moving image London. Her videos have been screened at numerous festivals: SUPERNOVA in Denver, the Seattle Film Festival, the Athens Digital Arts Festival, the Horn Experimental Film Festival in Israel, Tricky Women Festival in Vienna, or the Diagonale Film Festival in Graz. In recent years she received the Goldrausch Scholarship of the Senate of Berlin and was shortlisted for the Berlin Art Prize and the Tenderpixel Award in London.

www.dagmarschuerrer.com