OLGA BEDIA LANG & JULIA LAUBE

previous arrow
next arrow
Slider

Karla – ein Projekt von Urban AR Productions an der Karl-Marx-Allee

2019/20
Augmented-Reality-Inszenierung im öffentlichen Raum
Betreuende Entwicklerin: Elisabeth Thielen

 

Berlin ist voll von Geschichte.

Wie können wir mit dem Stadtraum literarisch und szenografisch arbeiten und dabei seiner historischen Dimension Rechnung tragen? Wie auf eine Weise erzählen, die den Orten verbunden ist?

Unter ihrem Label Urban AR Productions haben Julia Laube und Olga Bedia Lang eine Antwort darauf formuliert: Augmented Reality (AR) bietet für sie eine interessante Möglichkeit, eine zeitlich-räumliche Zwischenebene im Stadtraum zu etablieren und diese zu bespielen.

Karla ist der Titel einer integrativen theatralen Inszenierung an der Karl-Marx-Allee in Berlin. In der AR-Applikation Urban AR verbinden sich visuelle und auditive Inhalte mit dem Kontext des realen Settings des Berliner Stadtraums.

Sobald die Nutzer/innen sich im entsprechenden GPS-Raum befinden, erhalten sie mittels ihres Smartphones oder Tablets und Kopfhörern Zugang zu den verschiedenen Kapiteln der Geschichte. Diese beginnt vor der ehemaligen Karl-Marx-Buchhandlung und entwickelt sich dramaturgisch über sieben weitere Orte, die von den Nutzer/innen in einem performativen Stadtspaziergang erlaufen werden können.

Karla ist die Geschichte einer Liebesbeziehung im Kontext von politischer Kritik und Widerstand in den 1980er-Jahren in der DDR. Die weibliche Protagonistin führt über das Audio zu den einzelnen Kapiteln und teilt dabei ihre persönlichen Erinnerungen und die Liebesgeschichte ihrer Jugend. Als damals Anfang-20-Jährige auf der Suche nach einer Haltung gegenüber der Welt, lernte sie einen Mann kennen, der im politischen Widerstand aktiv war. Sie fühlte sich ihm durch ihre Liebe, die gemeinsame Vision einer besseren Welt und eine gemeinsame Zukunft verbunden.

Über die Künstlerinnen:

Julia Laube:
Julia Laube studierte Kostümbild und Bühnenbild an der Universität der Künste Berlin, Szenografie an der Kunsthochschule Weißensee sowie Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Seit ihrem Diplom im Jahr 2016 hat sie neben eigenen Performances und Theaterarbeiten an verschiedenen Film- und Theaterprojekten mitgewirkt. Sie lebt und arbeitet in ihrer Heimatstadt Berlin.

Olga Lang:
Olga Bedia Lang ist Autorin und arbeitet auch in gemeinsamen Projekten mit anderen Künstler/innen. Sie hat einen Magisterabschluss in Orientalistik, Kunstgeschichte und Germanistik und mehrere Jahre als Vermittlerin zeitgenössischer Kunst gearbeitet. Neben Prosa, Lyrik und Essays schreibt sie szenische Texte und inszeniert diese in Hörspielen.

urban-arproductions.com
Portfolio Julia Laube: cargocollective.com/jila
Portfolio Olga Bedia Lang: olgabedialang.de