ANKE SCHIEMANN

previous arrow
next arrow
Slider

O.B.E. Ego Passages

2020
AR-Tanzperformance
Unterstützender Entwickler: Leonid Barsht

 

Künstliche Intelligenz ist das neue und alte Schlagwort. Der Futurist Ray Kurzweil sagt voraus, dass die künstliche Intelligenz einen Turing-Test bestehen und damit bis zum Jahr 2029 das Niveau der menschlichen Intelligenz erreichen wird.[1] Aber was ist mit dem Bewusstsein? Ist Bewusstsein in der künstlichen Intelligenz überhaupt möglich? Was bedeutet eigentlich Bewusstsein?

Das Bewusstsein ist die Erscheinung der Welt: die Fähigkeit, die Ich-Perspektive aktiv nach innen zu verschieben, unseren emotionalen Zustand zu erforschen und unsere Aufmerksamkeit auf Denkprozesse zu lenken. Das menschliche Bewusstsein unterscheidet sich von anderen biologisch entwickelten Phänomenen grundlegend dadurch, dass es eine Realität in sich selbst erscheinen lässt. „Das bewusste Gehirn ist eine biologische Maschine – ein Wirklichkeitsgenerator, der vorgibt, uns zu sagen, was existiert und was nicht existiert.“ (Metzinger, Der Ego-Tunnel, S. 55)

Die Grundidee der modernen Bewusstseinsforschung besagt, dass die Inhalte unseres Bewusstseins die Inhalte einer simulierten Realität in unserem Gehirn sind und dass sogar das Gefühl unserer Existenz Teil dieser Simulation ist.

„Das zarte aprikosenfarbene Rosa der untergehenden Sonne ist keine Eigenschaft des Abendhimmels; es ist eine Eigenschaft des inneren Modells des Abendhimmels (…), das durch unser Gehirn erzeugt wird (…). Es ist alles genau so, wie es uns schon der Physiklehrer in der Schule gesagt hat: Da draußen, vor Ihren Augen, gibt es nur einen Ozean aus elektromagnetischer Strahlung. … Die meisten von ihnen sind für Sie unsichtbar. Und können niemals Teil Ihres bewussten Realitätsmodells werden.“ (ebd.)

Ist also die Realität, wie wir sie täglich erleben, nur ein mentales Bühnenbild, eine Darstellung der Welt selbst? Leben wir bereits in einer virtuellen Realität?

O.B.E. Ego Passages ist eine Installation mit Augmented Reality, die aus sechs Szenen über die Natur des Bewusstseins besteht. Die Augmentierung hierfür platzierter Poster fand im September 2020 per Smartphone und Tablet an sechs verschiedenen Orten auf dem Gelände des Holzmarktes 25 statt.

O.B.E. basiert auf einigen Ideen des zeitgenössischen Philosophen Thomas Metzinger. Das Bewusstsein als Realitätsgenerator ist das zentrale Thema der Arbeit. Die Tänzerin in der Installation (die Ego-Maschine-Agentin, kurz EMA) bewegt sich fließend zwischen den Realitäten, um aufzuzeigen, wie zerbrechlich unser Realitätsmodell tatsächlich ist. Was bedeutet real, was ist simuliert und durch welche Maschinen? Die EMA zeigt Risse, stört die Wahrnehmung und erzeugt verstörende Momente, die unser bewusstes Realitätsmodell ins Wanken bringen.

[1] https://www.kurzweilai.net/a-wager-on-the-turing-test-why-i-think-i-will-win (24.11.2020).

Zitierte Literatur:
Thomas Metzinger (2009): Der Ego-Tunnel. Eine neue Philosophie des Selbst: Von der Hirnforschung zur Bewusstseinsethik. Aus dem Englischen von Thomas Metzinger und Thorsten Schmidt. Berlin Verlag.

ankeschiemann.de